Motor Hennigsdorf Tischtennis

Herzlich Willkommen

Die Abteilung Tischtennis von Motor Hennigsdorf e.V. wurde im Jahr 1966 gegründet. Natürlich kann man bei uns auch wettkampfmäßig Tischtennis betreiben. Angefangen bei unserer 1. Herren- Mannschaft, die in der Landesliga antritt, bis hin zu Schülermannschaften in der Kreisliga, findet man bei uns für jede Spielstärke und Motivation die passende Leistungsklasse.  Aber auch für Anfänger nehmen wir uns gern Zeit, so dass schnell viel Spass am Spiel aufkommt. Und gute Stimmung ist bei uns garantiert. Also, vorbeikommen und mitmachen!

Motor in der Saison 2016/17 – kaum noch zu toppen

Blickt man nur 2 Jahre zurück, so ging der Verein personell am Stock und musste daher sportlich etwas kleinere Brötchen backen.
Doch wie Phönix aus der Asche tauchten diese Saison gleichzeitig Verletzte, Rückkehrer und Neuzugänge auf, um wieder schlagkräftige Teams zu bilden.
So spielte die 1. Mannschaft von Beginn an um den Aufstieg mit. Routiniert gewann man fast alle Hinrundenspiele und musste sich nur Finow 2 beugen. Die Rückrunde verlief dagegen holpriger. Man kassierte schnell Niederlagen gegen Leegebruch und Finow 3 und fand sich auf Platz 4 wieder. Das Ziel Aufstieg schien ausser Reichweite. Doch ohne Druck und mit  Unterstützung der Ersatzleute der 2. Mannschaft gewann man nun Spiel um Spiel. Die letzten Begegnungen waren dabei an Spannung kaum überbieten und wurden jeweils im letzten Einzel 8:6 entschieden. Die Konkurrenz nahm sich unterdessen gegenseitig die Punkte ab, sodass Motor 1 letztlich auf dem 2. Platz landete und Relegation um den Einzug in die Verbandsliga spielen durfte. Dort traf man auf Luckenwalde und Cottbus 2. Beiden Mannschaften Rang man nach leidenschaftlichem Kampf ein 8:8 ab. Leider reichte das nicht ganz, doch man fuhr erhobenen Hauptes, in dem Wissen mit 28:8 Punkten eine Spitzen-Saison gespielt zu haben, heim.

Noch besser lief es bei der 2. Herrenmannschaft in der 1. Landesklasse. Die Truppe schaffte durch viel Teamgeist und einer bemerkenswerten individuellen Leistungssteigerung aller Spieler, erstmals den Aufstieg in die Landesliga. Angeführt von den überragenden Jens und Jean war Rang 1 fast nie in Gefahr und man verlor lediglich ein Spiel (gegen Finow 4).
Die Mannen von Motor 3 spielten eine ebenso grandiose Saison in der 2. Landesklasse und verpassten nach langem Kopf an Kopf-Rennen mit der SV Melchow/Grüntal nur knapp Platz 1. Doch auch Rang 2 berechtigt für gewöhnlich zum Aufstieg in die 1. Landesklasse.

Das bedeutet, dass der Verein erstmals in seiner Historie 2 Landesliga-Mannschaften und dazu ein Team in der 1. Landesklasse stellt und damit in Oberhavel wieder auf Augenhöhe mit dem Hohen Neuendorfer SV ist.
Darüber hinaus spielte auch die 4. Mannschaft eine souveräne Saison und landete auf Platz 4 in der Kreisliga. Zudem hielten alle anderen Motor-Teams die Klasse und entwickelten sich durchaus vielversprechend.

Insgesamt gesehen, beendet die Tischtennisabteilung von Motor Hennigsdorf eine Saison mit überragenden Ergebnissen, die schwer zu toppen sind und schon Lust auf die neue Saison machen. Dort gilt es sicherlich erstmal die Leistung zu bestätigen, aber besonders das Duell erste gegen zweite Mannschaft wird für Nervenkitzel sorgen.

Motor Hennigsdorf 2 gelingt erstmals Aufstieg in die Landesliga

Vorletzter Spieltag der 1. Landesklasse  – die Männer der 2. Herrenmannschaft liegen sich in den Armen. Soeben hatte man Leegebruch 2 auswärts geschlagen und damit erstmals in der Vereinsgeschichte den Aufstieg in die Landesliga geschafft. Die Freude kannte keine Grenzen, wussten doch alle nur zu gut, dass man es über 15 Jahre lang in unterschiedlichen Besetzungen versucht hatte, es aber nie zum ersten Platz reichen sollte. Nachdem die Truppe sogar 2 Saisons zuvor aus Personalnot zurückzog und nur noch in der 2. Landesklasse antrat, kamen einige Spieler wieder zurück und schafften vergangenes Jahr ungefährdet den Wiederaufstieg. Naturgemäß musste man diese Saison erstmal in den Rückspiegel schauen, zumal die Staffel nach Meinung vieler außerordentlich stark und ausgeglichen besetzt war. Doch die Truppe gewann, zur eigenen Verblüffung, die ersten Spiele und fand sich schnell in der Spitzengruppe wieder. Als man am Ende der Hinrunde den bis dahin Tabellenführenden Lindenberg mit 8:4 „nach Hause“ schickte, war der Motor endgültig auf Hochtouren und Rang 1 auf dem Tacho. Zur Rückserie realisierten nun alle die greifbare Chance und man holte den wiedergenesenen Ex-Verbandsligaspieler Jean mit ins Team, um nichts mehr anbrennen zu lassen. Mit seiner Klasse (15:3 Siege) gab es nun kein Halten mehr. Motor 2 raste durch die Rückrunde und gewann alle 8 verbleibenden
Spiele. Der grosse Trumpf dabei war die Vielzahl an eingesetzten Spielern. So gehörten zur Kernmannschaft 6 Spieler, die selbstlos durchrotieren konnten, ohne dass ein gravierender Leistungsabfall zu spüren war, während andere Mannschaften im Winter nicht immer in Bestbesetzung antreten konnten.
Insgesamt war es eine denkwürdige Saison mit einer Bilanz von 25:3, dabei 25:7 Doppelsiege, obwohl es 12 verschiedene Konstellationen gab! Den Top-Spieler der Liga stellte zwar Lindenberg mit dem ehemaligen Regionalligaspieler Schlauch-Behrendt, doch die mannschaftliche Geschlossenheit gab letztlich den Ausschlag. So beendeten die Motoren die Saison in der Einzelauswertung: Jens Wilski (Platz 2; 25:7), Jean Lorenz (Platz 7; 15:3), Sven Stubbe (Platz 8; 19:12), Mathias Kohlschmidt (Platz 19; 12:5), Max Kaisig (Platz 32; 15:11),
Reiner Krys (37; 5:7)

Nun gilt es nächste Saison das Abenteuer Landesliga in Angriff zu nehmen. Dort trifft Motor 2 sogar auf die erste Mannschaft des Vereins. Da man schon oft als Ersatz ausgeholfen hat, das Team unverändert bleibt und nicht zuletzt den Wind von 2 Aufstiegen im Rücken hat, geht die Truppe sicher selbstbewusst in das Projekt Klassenerhalt…und vielleicht wieder ein bisschen mehr.

Vereinsmeisterschaften 2016 mit unerwartetem Ausgang

Vereinsmeisterschaften 2016Das diesjährige Weihnachtsturnier erfreute sich wieder großer Beteiligung. So spielten 25 Vereinsmitglieder um den „prestigeträchtigen“ Titel. Nach recht ungleichmäßiger Gruppenauslosung fand sich Seriensieger Andre erwartungsgemäß im Finale wieder, traf dort jedoch auf Ronny, der als Gruppen-Vierter eigentlich keinen berauschenden Tag erwischte. Er kämpfte sich jedoch in den K.O.-Runden an Matze, Sven und Armin vorbei und ging in einem hochdramatischen 5-Satz-Finale, auch zur Überraschung vieler, als Sieger hervor. Dritter wurde Ivo im ebenfalls spannenden kleinen Finale. Danach gab es es traditionell eine ordentliche Party, wo man nicht zuletzt die sensationelle Hinrunde des Vereins Revue passieren ließ. Vielen Dank nochmal an alle fleissigen Helfer und Chef-Orga Stephan.

Hennigsdorf IV ist ungeschlagener Kreisligameister 2012/2013!

Unsere 4. Herrenmannschaft feierte am 22.03.2012 ihre Meisterschaft in der Kreisliga Oberhavel. Auf dem Foto sind die Helden des Zelluloids zu sehen

 

(v.l.n.r.):
Torsten Herdegen, Rainer Krys, Stefan Sommerfeld, Arno Iden und Thomas ‚Harry‘ Hirsch.

Herzlichen Glückwunsch!

 

Motor Hennigsdorf trauert um Karl-Heinz Krause

Der Mitbegründer und langjährige Vorsitzende der Abteilung Tischtennis von Motor Hennigsdorf, Karl-Heinz Krause, verstarb im Alter von 76 Jahren in der Nacht vom 11. zum 12.11.2012.
Wir verlieren einen sympathischen, stets freundlichen und korrekten Menschen, der sich wie nur wenige andere Ehrenamtliche in unserem Land dem Tischtennis-Sport verschrieben hat. Vor 48 Jahren war es maßgeblich sein Verdienst, dass bei Motor Hennigsdorf eine Abteilung Tischtennis entstand. Er identifizierte sich voll und ganz mit dem, was er damals mit in die Wege geleitet hat. Seit 1973 als Abteilungsleiter war er ebenso für „seine“ Sektion Tischtennis da, wie als Übungsleiter, Freund und Berater. Er konnte stolz sein auf das, was er mit Hilfe seiner Sportfreunde erreicht hat. Dass die 1. Herrenmannschaft von Motor Hennigsdorf unter seiner Führung 2005 und 2009 in die höchste Spielklasse des Landes Brandenburg aufstieg und seitdem eine etablierte Größe in der Landesliga Ost wurde, ist zwar nicht unbedingt der spielerischen Stärke von Karl-Heinz Krause zu verdanken, aber dennoch auch sein Verdienst. „Kalle“ war auch ein begeisterter TT-Spieler: Als solcher feierte er seinen größten Erfolg mit der Qualifikation für die Landeseinzelmeisterschaften seiner Seniorenklasse im Jahr 1995. Für seine herausragende ehrenamtliche Arbeit wurde Kalle 2008 mit der silbernen Ehrennadel des Tischtennisverbandes Brandenburg und am 26.01.2012 mit dem Gemeinwesenpreis der Stadt Hennigsdorf geehrt.
Auch, als Kalle aus gesundheitlichen Gründen in den letzten Jahren selbst keinen Sport mehr treiben konnte, war er immer noch für „seine“ Kinder und Jugendlichen da. Lange Jahre leitete er sie an, gab seine Erfahrungen mit Freude erfolgreich weiter. In den letzten Monaten allerdings musste er sich merklich zurückziehen, machte ihm doch immer mehr seine heimtückische Krankheit zu schaffen. Obwohl er vielen seiner Sportsfreunde über Jahre geholfen hatte, konnten seine (Sports-)Freunde ihm leider nicht mehr helfen, sondern nur noch beistehen. Aber Kalle konnte sich sicher sein, dass keiner seiner Sportskameraden in Hennigsdorf, Brandenburg und darüber hinaus das vergessen werden, was er für sie und für unseren Sport getan hat. Wir werden ihn stets in bester Erinnerung behalten.
Unser aller Mitgefühl gilt der Familie von Karl-Heinz Krause.

Motor goes Hollywood!

Unser erster Blockbuster wirft seine gruseligen Schatten voraus und verspricht der Film des neuen Jahres zu werden! Jungs und Mädels, kramt schon mal Eure Konfirmationsanzüge raus! Die Oscarverleihung ist uns sicher! 😉 …und das Sequel kann folgen..
Vielen Dank nochmal für Euren spontan guten Einsatz. Euer Ivo & Matze

Saison 2009/10 – Motor so gut wie nie!

Der Verein blickt mit Stolz auf die sportlich wohl erfolgreichste Saison seiner Vereinsgeschichte zurück.

Angefangen bei unserem Aushängeschild, der 1. Herrenmannschaft, die es geschafft hat, nachdem letztjährigem Aufstieg in die Verbandsliga Brandenburg, die Klasse zu halten. Und dies nur aus eigener Kraft heraus – ohne sich mit hochkarätigen Neuzugängen zu verstärken. Dies war nur Dank eines großen Zusammenhalts, tollen Engagements und vor allem harter Arbeit am eigenen Spiel möglich. Angeführt vom überragenden Rene Gottfried, wuchs jeder über sich hinaus und kann sich zu Recht zu den besten Spielern Brandenburgs zählen.
Nicht minder spektakulär verlief die Saison der 3. Mannschaft in der 2. Landesklasse. Ständig angetrieben vom „Leitwolf“ Mathias, ritten die „jungen Wilden“ Sven, Max und Stefan auf einer Siegeswelle, schlugen 2 mal den Staffelsieger Schwedt und landeten auf Platz 3, der zur Relegation berechtigte. Durch einen leidenschaftlichen Kampf im Spiel gegen Jahn Bad Freienwalde machte man den Aufstieg perfekt und spielt nun in der 1. Landesklasse gemeinsam mit der 2. Mannschaft. Vorerst muss das Ziel der Klassen-erhalt sein, aber in der zusammengeschweißten Truppe steckt Potenzial für mehr…

Darüber hinaus hielten alle 7 Mannschaften ihre Klasse, was hauptsächlich an den zahlreichen neuen, recht talentierten Vereinskameraden festzumachen ist, die uns in der Breite gut aufgestellt sein lassen. Und auch im Nachwuchsbereich erleben wir derzeit eine lange Zeit vermisste Kontinuität, die besonders mit dem Einsatz unseres jungen Trainerteams zu begründen ist. So lassen uns hoffnungsvolle Talente wie Jean oder Caroline darauf hoffen, mittelfristig wieder ein gewichtiges Wörtchen im Jugendbereich Brandenburgs mitreden zu können.

Es scheint sich immermehr eine Identität des Vereins herauszukristallisieren. Unser Erfolg fusst auf langjährig gewachsenen Freundschaften und riesigem Teamgeist, wo es selbst die vielen in Berlin wohnenden Spieler den weiten Weg zum Training und Punktspiel nach Hennigsdorf zurückzieht.

Motor, mit Vollgas, Motivation und Leidenschaft in die neue Saison!!

Motor steigt erstmals in die Verbandsliga auf!

Die 1. Herrenmannschaft feierte am 29.03.2009 den größten Erfolg der Vereinsgeschichte durch den vorzeitigen Aufstieg in die Verbandsliga Brandenburg.

Dabei ist besonders bemerkenswert, dass der erste Platz nicht nur souverän errungen werden konnte, sondern die Liga in dieser Saison auch mit hochkarätiger Konkurrenz gespickt war. Herzlichen Glückwunsch !!!